Die Sicherheit des eigenen Geldes immer im Visier

In Zeiten von extrem niedrigen Zinsen spielen klassische Geldanlagen kaum noch eine Rendite ein. Sparbücher und Festgelder sind extrem unrentabel geworden. Die Menschen halten nach neuen Geldanlagen Ausschau. Dabei ist es nicht einfach, geeignete Möglichkeiten für das eigene Kapital zu entdecken. Eine mögliche Alternative stellt der sogenannte Forex-Handel dar.

Der Anleger setzt sein Kapital auf mögliche Kursbewegungen von unterschiedlichen Finanzwerten. Dies können beispielsweise Aktien, Indizes oder Rohstoffe sein. Der Investor erzielt seine Erlöse aus der Differenz von Kauf- und Verkaufskursen, sofern er die korrekte Entwicklung des jeweiligen Finanzwertes richtig vorhergesehen hat. Liegt er falsch mit seiner Einschätzung, muss sein Konto entsprechende Verluste einfahren. Somit ist die Gefahr sein Kapital durch Verluste zu minimieren, beim Forex-Trading nicht unerheblich. In Zeiten einer langanhaltenden Niedrigzinsphase muss allerdings der Kapitalanleger ein deutlich höheres Risiko eingehen, um die gewünschten Gewinne zu erzielen.

Ohne Risiko die ersten Schritte wagen

Wer bisher mit dem Forex-Trading noch keinerlei Erfahrungen gemacht hat, sollte sich daher mit äußerster Vorsicht an die Materie heranwagen. Hier sollte zunächst das ausführliche Studium aller verfügbaren Informationen stehen. Nur wer hier mit einer durchdachten Strategie herangeht, kann beträchtliche Verluste vermeiden. Immerhin bietet Forex teilweise sehr gute Chancen einen ordentlichen Gewinn mit wenigen Transaktionen auf dem eigenen Konto zu verbuchen. Dafür ist auch das damit verbundene Risiko deutlich höher als bei klassischen Anlageformen.

Eine Besonderheit stellt die sogenannte Hebelwirkung beim Forex-Trading dar. Grundsätzlich muss der Anleger nur einen geringen Teil des Gesamtwertes der betreffenden Anlage aufbringen, um mit dem Geschäft zu beginnen. Dafür ist er auch nicht der Eigentümer der jeweiligen Anlage. Genau hier liegt auch das eigentliche Risiko. Der Verlust kann im schlechtesten Fall die eigene Investition deutlich übersteigen, zumal sich das getätigte Geschäft immer auf den Gesamtwert der Anlage bezieht.

Besonders der Einsteiger sollte gemeinsam mit einem erfahrenen Partner, beispielsweise CMC Markets, nur langsam die ersten Schritte in Sachen Forex wagen. Zu groß ist das Risiko, in kürzester Zeit sein Kapital aufs Spiel zu setzen.

Ähnliche Beiträge:

  • Keine ähnlichen Beiträge vorhanden
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar