Technik

Technische Ausstattung bei Action Kameras

Die neue Generation von Action Kameras ermöglicht es jetzt dem ambitionierten Einsteiger während einer sportlichen Aktivität zur Kamera zu greifen. Nun kann jeder die eigene Abfahrt per Snowboard oder die rasante Fahrt mit dem Mountainbike per Video aufnehmen. Natürlich lassen sich so auch der erste Fallschirmsprung oder die unterschiedlichsten Wassersportarten mit einem eigenen Video festhalten.

Diese leistungsstarken, robusten und doch kleinen und handlichen Action Kameras machen wirklich jede Aktivität mit und liefern dabei noch die besten Bilder und Videos. Zudem gibt es eine Vielzahl an Zubehör für die unterschiedlichsten Sportgeräte und Aktivitäten. So lässt sich jede Action Cam im Handumdrehen in eine Helmkamera oder einen mobilen Camcorder verwandeln. Die Anwendungsmöglichkeiten sind schier unbegrenzt.

Dabei sollten Sie sich bereits im Vorfeld überlegen, welche Action Kamera überhaupt für Sie in Frage kommt. Anhand der folgenden Kriterien erleichtern wir Ihnen eine mögliche Entscheidung.

Einsatzmöglichkeiten von Action Cams

Grundsätzlich gibt es kaum Grenzen beim Einsatz einer Action Cam. Dennoch unterscheiden sich die einzelnen Modelle besonders bei den Ausstattungsmerkmalen. So gibt es besonders bei Größe, Gewicht und Anbindung größere Unterschiede. So benötigt nicht jeder Nutzer eine kabellose Datenanbindung via WLAN oder Infrarot. Zumal diese Möglichkeit sich deutlich im Preis niederschlägt. Auch die Wassertauglichkeit ist nicht für jeden Anwender notwendig. Wer nur per Mountainbike oder Motorrad seine Videos schießen möchte, kann auf das Merkmal Wasserdichtigkeit getrost verzichten.

Wer hingegen auf eine universell einsetzbare Action Camera Wert legt, sollte gleich auf ein vollausgestattetes Modell zurückgreifen, da nachträgliche Ergänzungen teuer erkauft werden müssen.

Qualität von Videos, Bildern und Ton

Auch bei der Aufnahmequalität und den möglichen Aufnahmeformaten unterscheiden sich die einzelnen Geräte ganz erheblich. Wer beispielsweise Fotos und Bilder hochauflösend für eine weitere Verarbeitung benötigt, muss auch deutlich tiefer in die Tasche greifen. Hier ist auch entscheidend, ob man zum Beispiel das Video nur auf der eigenen Webseite veröffentlichen möchte ober ob das Bild- und Tonmaterial auch professionellen Anforderungen genügen soll.

Zudem sollten Sie auch auf kleinere Details achten. So kann es sehr ärgerlich sein, wenn Sie zu einem späteren Zeitpunkt feststellen, dass beispielsweise ein externes Mikrofon überhaupt nicht an die Action Kamera angeschlossen werden kann.

Montage der Action Kamera

Jeder, der sich eine Action Cam zulegen möchte, hat eine klare Vorstellung von den möglichen Dingen, die er bei seinen Aktivitäten als Video festhalten möchte. Daher sollten Sie sich bereits vor dem Kauf überlegen, ob die in Frage kommende Kamera auch für Ihre Zwecke die notwendige Befestigung bietet. Es ist ein großer Unterschied, ob Sie die Kamera als Helmkamera nutzen wollen oder die Cam später auf dem Fahrrad oder im Auto (Inboardkamera) fest montiert werden soll. Gleiches gilt für eine gute und sichere Montage auf einem Surfbrett oder direkt am Körper mittels Gurtsystem.

Besonders bei der Befestigung der Action Kamera sollten Sie nicht an der falschen Stelle sparen. Wer hier nicht das passende Montagekit verwendet, verliert schnell in der Luft oder im Wasser die teure Kamera.

Länge der Aufnahmen

Wer seine Videos outdoor machen will, muss sich zwingend auf seine Action Cam verlassen. Dazu gehören auch die technischen Eigenschaften von Accus und Speichermedien. Es ist nichts ärgerlicher, als wenn Sie gerade die besten Aufnahmen machen wollen und plötzlich streikt der Akku oder die Speicherkarte ist randvoll. Daher sollten Sie bei der Anschaffung gleich auf zusätzliche Akkus und Speicherkarten achten.

In der Regel arbeiten die meisten Action Cams mit sogenannten SD Cards, die es in den unterschiedlichsten Größen gibt. Je nach Größe der Speicherkarte und der gewählten Auflösung lassen sich bis zu 6 oder 8 Stunden Videos aufzeichnen. Hingegen liegt die durchschnittliche Akkulaufzeit eher bei 3 bis 4 Stunden.

Preis für Action Kameras

Auch bei den Preisen gibt es teilweise recht erhebliche Unterschiede. Einfache Einstiegsmodelle gibt es bereits für deutlich unter 100 Euro bei einer der großen Supermarktketten. Diese Preisklasse liefert für diesen Preis bereits sehr gute Ergebnisse, die für den privaten Bereich durchaus genügen. Wer mehr Leistung haben möchte und auch wirklich vorzeigbare Ergebnisse präsentieren will, sollte zwischen 200 und 400 Euro investieren. Im Profibereich bewegen Sie sich die Preise deutlich über 1.000 Euro pro Action Cam, die dann keine Wünsche mehr offen lässt.

Fazit: Entscheidung für die passende Kamera

Wer erwägt, sich eine neue Action Kamera zuzulegen, sollte im ersten Schritt die aufgeführten Punkte für sich klären. Werfen Sie auch unbedingt einen Blick auf die vielen Beispiele von Videos im Internet, um sich ein klares Bild von den Unterschieden der einzelnen Kameras zu machen. Zudem bieten auch die einzelnen Hersteller anschauliche Beispiele von dem Leistungsspektrum einzelner Geräte.

Ähnliche Beiträge:

  • Keine ähnlichen Beiträge vorhanden

Schreibe einen Kommentar